Samstag, 13. Dezember 2014

Buch-Rezension: Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen


Titel:
Alle sieben Wellen

Taschenbuch:
219 Seiten

Verlag:
Goldmann Taschenbuch

ISBN:
978-3-442-47244-4

Erschienen am:
08.03.2011

Preis:
8,99€


 Klappentext:

"Wie es nun weitergehen soll, Leo? - Weiter wie bisher. Wohin? - Nirgendwohin. Einfach nur weiter. Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam." 

Erster Satz:
"Achtung, geänderte E-Mail-Adresse."


Fazit:

Anfang des Jahres hatte ich "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer gelesen und war begeistert. Jetzt habe ich mich endlich dazu überwunden, den zweiten Teil zu lesen. Überwunden ist in dieser Angelegenheit aber nichts Schlechtes: Ich wollte nicht, dass die Geschichte endet, weil ich die Schreiberei zwischen Emmi und Leo sehr schön fand und noch immer finde.

"Alle sieben Wellen" ist ebenfalls ein E-Mail-Roman und ich liebe beide Bücher abgöttisch. Das, was ich mir in Teil 1 so sehr gewünscht und erhofft hatte, passiert endlich in Teil 2. Was jedoch genau, müsst ihr alleine herausfinden. Ich würde ansonsten zuviel verraten. Anfangs scheint zwischen Emmi und Leo Funkstille zu sein, da sich beide wieder auf ihr eigenes Leben und die Liebe konzentrieren wollen. Jedoch können sie aber nicht ganz ohne die gegenseitigen Mails leben.

Emmi`s Schlagfertigkeit, ihr Charme und Witz, kommen wieder einmal in den E-Mails sehr gut zum Vorschein. Aber auch Leo hält sich nicht zurück und es ist wieder einmal ein stetiges Hin und Her. Daniel Glattauer hat einen fantastischen Schreibstil, bei dem es einfach Spaß macht, weiterzulesen.

Ein Buch, welches viel viel mehr als 5 Bewertungsblümchen verdient hat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...