Mittwoch, 26. Juni 2013

Buch-Rezension: Lisa Black - Eisbraut




Titel:
Eisbraut

Originaltitel:

Evidence of Murder (2)

Autorin:
Lisa Black

Taschenbuch:
382 Seiten

Verlag:
Blanvalet

ISBN-10:
3442376653

ISBN-13:
978-3-442-37665-0

Preis:
8,99€


Über die Autorin:

Lisa Black ist verheiratet und arbeitet als Gerichtsmedizinerin in Ohio und Florida. 


Das sagt die Presse:

"Ein verstörender Thriller". (Berliner Kurier)


Klappentext:

Nur wenige Monate nach der Ermordung ihres Verlobten steht die Gerichtsmedizinerin Theresa MacLean vor ihrem bisher schwierigsten Fall: Die frisch verheiratete Jillian Perry wird tot im Wald aufgefunden  - sie ist erfroren. Es gibt keine Spuren, die auf ein Verbrechen hindeuten, doch Theresas Intuition sagt ihr, dass die junge Mutter keinen Selbstmord begangen hat. Dann beantragt plötzlich Jillians Ex-Freund das Sorgerecht für deren kleine Tochter – und behauptet, sie schwebe in Lebensgefahr...


Fazit:

Eisbraut“ war das erste Buch, welches ich von der Autorin Lisa Black gelesen habe. Ich wusste zwar, dass es das Buch „Schattenbraut“ gibt, allerdings nicht, dass es sich dabei um den ersten Fall von Theresa MacLean handelt. Mit einigen Anfangsschwierigkeiten bin ich jedoch ganz gut in die Geschichte hineingekommen und hatte keine Probleme damit, dass ich den ersten Teil nicht kannte. Ich finde, dass es nicht unbedingt notwendig ist, den ersten Teil vorher gelesen zu haben. Allerdings werde ich es auf jedenfall noch nachholen, da es bereits schon den dritten Teil "Flammenbraut" gibt.

Eisbraut“ ist ein sehr spannender Thriller, welchen man nachdem der erste Todesfall aufgetaucht ist, nicht mehr weglegen möchte.

Im Buch werden 3 Todesfälle geschildert, die eine Gemeinsamkeit haben: alle Leichen wurden erfroren aufgefunden. Anfangs wird vermutet, dass ein Serienkiller sein Unwesen in der Stadt treibt. 

Der Todesfall der jungen Mutter Jillian Perry, lässt Theresa MacLean allerdings nicht in Ruhe. An der Leiche sind keinerlei Hinweise zu erkennen, die auf einen Erfrierungstod hindeuten würden und Theresa versucht herauszufinden, wie Jillian gestorben ist. Jillian`s Mann Evan ist sich sicher, dass sich seine Frau umgebracht hat und kümmert sich von da an um Jillian`s kleine Tochter Cara, die erst wenige Wochen alt ist.

Theresa MacLean ist eine sympathische und hartnäckige Protagonistin. Sie ist sich von Anfang an sicher, dass es kein Selbstmord war und Jillian ihre kleine Tochter Cara niemals aus freien Stücken hätte alleine lassen wollen. Theresa hat eine Vermutung und bringt sich damit sogar in Lebensgefahr.




Vielen herzlichen Dank an den Blanvalet-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar



Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...