Samstag, 12. November 2016

Buch-Rezension: Cat Jordan - Der Sommer, der uns trennte


Titel:
Der Sommer, der uns trennte

Originaltitel:
The Leaving Season

Taschenbuch:
304 Seiten

Verlag:
HarperCollins

ISBN:
978-3-95967-037-1

Erschienen am:
15.08.2016

Preis:
14,99€


Über die Autorin:

Die Autorin Cat Jordan wurde in Europa geboren und ist in Amerika aufgewachsen. Sie hat bereits als Malerin, Tänzerin, Performancekünstlerin und Filmemacherin gearbeitet und sammelt stets Inspirationen für ihre Geschichten auf der ganzen Welt. 


Klappentext:

Nate wird vermisst! Vermutlich ist er tot.
Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge, etwas Neues…


Erster Satz:

"Nate nannte es eine Schattenbox".


Fazit:

Als man über die Website von Blogg dein Buch die Möglichkeit bekam, sich für das Buch von Cat Jordan zu bewerben, habe ich mich auf gut Glück dafür beworben, weil mir der Inhalt und vor allem das Cover des Buches sehr gut gefallen haben. Auf dem Cover ist ein Pärchen abgebildet und es ist in schlichten Farben gehalten, was das Cover aber romantisch wirken lässt.

In der Geschichte geht es um Middie und Nate, die schon jahrelang befreundet, aber erst seit ca. 5 Jahren ein festes Paar sind, da aus Freundschaft Liebe geworden ist. Sie haben zusammen bereits alles geplant: Studium, Verlobung, Heirat, Kinder... Eine gemeinsame geplante und sichere Zukunft für beide. Middie befindet sich gerade im Abschlussjahr, als Nate für ein Jahr ins Ausland möchte, um dort Menschen zu helfen. Nate möchte Arzt werden und sieht dieses Auslandsjahr als eine gute Chance, um für das bevorstehende Studium aufgenommen zu werden. Ein ganzes Jahr ohne den Anderen, wenn man vorher immer nur wenige Minuten getrennt war, stellt sich als eine sehr große Herausforderung dar.

Plötzlich bricht jedoch der Kontakt zu Nate ab, da das Dorf in dem er sich aufgehalten hatte, überfallen wurde. Da es kein Lebenszeichen von ihm gibt, halten ihn alle für tot. Um ihre Trauer zu bewältigen, findet Middie Trost bei Nate`s besten Freund Lee, mit dem sie vorher nie viel zu tun hatte, geschweige denn überhaupt mochte. Lee ist der Einzige, der sie nicht behandelt, als würde sie jeden Moment zerbrechen. Er gibt ihr das Gefühl Middie, nein Meredith, zu sein. Die Meredith, die einfach nur spontan ist und nichts plant. Getreu dem Motto: "Sag jetzt Ja, und kümmere dich später um die Probleme."

Cat Jordan hat hier ein unwahrscheinlich tolles Buch zustande gebracht. Ich habe gelacht, ich habe geweint und ich habe mitgefiebert. Soviele Emotionen in einem Buch. Die Hauptprotagonistin Middie lernt man auf zwei Arten kennen: die durchgeplante, zugeschlossene Middie und die spontane und lebhafte Meredith. Wobei mir die richtige Meredith viel besser gefallen hat. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und man möchte eigentlich immer nur wissen, wie es weitergeht, da sich anscheinend vor allem zwischen Lee und Middie Gefühle entwickeln und keiner der beiden sie sich eingestehen möchte.

Eine 100%ige Lese-Empfehlung von mir!


 Vielen Dank an Blogg dein Buch für das tolle Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...