Samstag, 28. Oktober 2017

Buch-Rezension: Anastasia Zampounidis - Für immer zuckerfrei


Titel:
Für immer zuckerfrei*

Paperback:
224 Seiten

Über die Autorin:
Anastasia Zampounidis wurde 1968 geboren und viele kennen sie bereits durch den Musiksender MTV. Seit elf Jahren verzichtet sie auf Zucker und hat dafür ein Vielfaches an Energie und Lebensfreude gewonnen, welche sie jetzt mit ihren Lesern teilen möchte.

Verlag:
Bastei Lübbe

ISBN:
978-3-431-03997-9

Erschienen am:
29.09.2017

Preis:
16,00€


Klappentext:

Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig.
Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.


Fazit:

 Anastasia Zampounidis beschreibt in ihrem Buch, wie sie vom Zucker losgekommen ist. Das Buch liest sich wunderbar flüssig, da die Autorin einfach auch schon durch ihre sympathische Art einen tollen Schreibstil hat, der dazu animiert weiterzulesen.

Der Leser bekommt einen Einblick in ihr früheres Leben und ebenfalls auch in ihr Essverhalten in einer griechischen Familie. Leider kommt das eigentliche Informative erst, wenn man schon einige Seiten hinter sich gebracht hat. Anastasia erklärt u.a. die Fünf-Elemente-Ernährung, bei der fünf Elemente (Holz, Feuer, Wasser, Erde und Metall), fünf Organen zugeordnet sind.

Ich persönlich würde es sehr schwer finden auf Zucker bzw. Zuckeralternativen ganz und gar zu verzichten, da sich vor allem auch in Nahrungsmitteln, wie z.B. Gemüse, Obst oder Milch, Fructose (Fruchtzucker) bzw. Laktose (Milchzucker) befinden. Zudem finde ich die Umsetzung sehr schwierig und für eine lange Zeit bzw. für immer auf Käse und Milch verzichten? Neeee...




Hinten im Buch werden einige zuckerfreie Rezepte beschrieben, die sehr lecker klingen, u.a. Süßkartoffelbrei, Zucchini-Kichererbsen-Bratlinge oder Kokoscreme. Desweiteren teilt Anastasia ein paar Teerezepte mit dem Leser, die u.a. bei Schlafstörungen oder Kopfschmerzen helfen sollen, da diese Symptome durch den Zuckerverzicht auftreten können. Interessant finde ich die Kräuterliste und die jeweiligen Wirkungen der Kräuter.

Für den Einstieg in ein zuckerfreies Leben ist dieses Buch bestimmt lohnenswert. Jedoch denke ich, dass bei einem solchen Vorhaben noch andere Lektüre zur Rate gezogen werden sollte. ;)


Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das tolle Rezensionsexemplar*!








 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...