Samstag, 3. Dezember 2016

Buch-Rezension: Simone Elkeles - Kann das auch für immer sein? (Sommerflirt 3)


Titel:
Kann das auch für immer sein? (Sommerflirt 3)

Originaltitel:
How To Ruin Your Boyfriends Reputation

Taschenbuch:
320 Seiten

Erschienen am:
12.08.2013

ISBN:
978-3-570-30870-7

Preis:
8,99€


Klappentext:

Amy lässt nicht locker. Um ihre große Liebe Avi wiederzusehen, marschiert sie kurzerhand mit Glitzerkoffer in Pink und schwerst romantischen Vorsätzen in einem Ferien-Boot-Camp mitten in der Wüste ein. Keine gute Idee: Denn das Camp ist kein Wellness-Resort, Avi nicht gefasst auf Damenbesuch und Nathan nicht bereit, einfach so aufzugeben. Prompt kommt es zu peinlichen Missverständnissen und schweißtreibenden Desastern. Egal! Denn Amy vertritt die feste Überzeugung: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt!


Erster Satz:

"Hi,ich bin Amy Nelson-Barak."


Fazit:

Der dritte und letzte Teil der Sommerflirt-Reihe von Simone Elkeles spielt, wie auch im ersten Teil, in Israel. Amy möchte den Sommer bei ihrer Familie in Israel verbringen. Leider wird sie Avi aber nicht sehen können, da er sich auf einem Militärstützpunkt befindet und keinen Urlaub bekommt. Zufällig hat sie erfahren, dass die jüdische Jugendgruppe, in der sie in Chicago ist, genau auf diesem Stützpunkt über den Sommer sein wird, auf dem ihr Freund Avi stationiert ist. So macht sie sich mit ihren Freunden Jess, Nathan und Miranda auf den Weg, um Avi einen Überraschungsbesuch abzustatten.

Auf dem Militärstützpunkt angekommen ist alles ganz anders, als sie es sich vorgestellt hatte: kaputte Betten, Löcher im Boden als Ersatz für normale Toiletten und das Essen könnte auch viel schmackhafter sein. Nur Avi scheint diese negativen Aspekte anschaulicher zu machen, denn als Amy ihren Avi das erste Mal nach Monaten der Trennung wiedersieht, hat sie alles um sich herum vergessen.

Auch Teil drei ist sehr flüssig geschrieben, was das Lesen sehr angenehm gemacht hat. Zudem war wieder sehr viel Witz enthalten. Ich weiß zwar nicht, wie sie es schafft, aber Amy kommt immer wieder in die absurdesten Situationen, weiß jedoch, wie sie sich dort am Besten wieder herauszieht. Zusammen mit ihren Freunden versucht Amy die Aufgaben, die ihnen erteilt werden, so gut wie möglich zu lösen und Amy entpuppt sich tatsächlich als tolle Anführerin, auf die die Anderen hören.
Leider läuft es mit Avi nicht so, wie sie es sich ausgemalt hat und sie tischt ihm aus reinem Selbstschutz eine Geschichte auf, nur um nach seinem Geständnis nicht als Versagerin dazustehen. Letztendlich wirkt Amy auf mich wieder reifer, so wie sie es im ersten Teil auch tat. Sie stößt im dritten Teil an ihre Grenzen, kann sie jedoch mit klugen Einfällen umgehen.

Mit diesem Teil ist die wundervolle Reihe leider schon vorbei. Unter uns gesagt, würde ich mir auch noch einen vierten Teil wünschen, da viele Dinge offen geblieben sind.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...