Samstag, 17. September 2016

Buch-Rezension: Simone Elkeles - Nur ein kleiner Sommerflirt (01)


Titel:
Nur ein kleiner Sommerflirt (01)

Originaltitel:
How to Ruin a Summer Vacation

Taschenbuch:
288 Seiten

Erschienen am:
09.04.2013

ISBN:
978-3-570-30861-5

Preis:
8,99€


Über die Autorin:

Die Autorin Simone Elkeles wuchs in der Gegend von Chigago auf, hat dort Psychologie studiert und lebt dort auch heute mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden. Ihre "Du oder das ganze Leben"-Trilogie, für die sie zum "Illinois Author of the Year" gewählt wurde, wurde zum weltweiten Bestseller.

Klappentext:

Es ist so was von unfair! Bye-bye, Chicago City! Amy kann nicht fassen, dass sie die kompletten Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Doch es kommt noch schlimmer... Anzüglich gestylte Cousinen, Schlangen im Vorgarten und Lektionen im Schafe rasieren sollten eigentlich reichen. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein - und dabei so sexy!


Erster Satz:

"Wie kann es sein, dass ein relativ intelligentes sechzehnjähriges Mädchen in eine beschissene Situation gerät, aus der es nicht mehr herauskommt?"


Fazit:

"Nur ein kleiner Sommerflirt" war das erste Buch, welches ich von Simone Elkeles gelesen habe. Ich habe ein Buch gesucht, um aus einer Leseflaute herauszukommen und dieses Buch hat mich wirklich herausgezogen.

Amy ist sechzehn Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter in Chicago. Dort verbringt sie die meiste Zeit mit ihrer besten Freundin oder ihrem festen Freund, den sie seit kurzem hat. Zu ihrem "Erzeuger" hat sie nur wenig Kontakt. Als dieser plötzlich anruft und sie darum bittet die Sommerferien in Israel, seinem Heimatland, zu verbringen, gefällt Amy schon mal gar nicht und sie sträubt sich dagegen. Auch wenn ihre Großmutter, die sie noch nie in ihrem Leben zu Gesicht bekommen hat, krank zu sein scheint, möchte Amy auf keinen Fall so viele Wochen mit ihrem Vater in einem Land verbringen, welches ein Kriegsgebiet ist.

Letztendlich fliegt sie doch mit und lernt den Rest ihrer Familie kennen. Dieses ist leider mit Höhen und Tiefen verbunden, da vor allem ihre Cousine nicht sehr begeistert über den plötzlichen Familienzuwachs zu sein scheint. Die Sprache und Avi, ein gutaussehender, aber unverschämter junger Mann, erschweren Amy zudem den Aufenthalt.

"Nur ein kleiner Sommerflirt" lässt sich sehr flüssig und leicht lesen. Man merkt praktisch gar nicht, wieviele Seiten man eigentlich schon gelesen hat. Ich war teilweise sehr in die Geschichte vertieft und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Amy, die Hauptprotagonistin, ist ein typischer Teenager und kam mir oftmals ein wenig zickig und dickköpfig vor. Sie wollte nie Schwäche zeigen und beweisen, dass sie eine Sache besser konnte, als die anderen Charaktere.

Mit der Zeit wird Amy jedoch reifer und fühlt sich mit ihrer eigentlichen Herkunft verbunden. Sie möchte soviel wie möglich über die jüdische Religion ihrer Familie erfahren und lernen. Das Blatt wendet sich schnell und die Liebe kommt hier auch nicht zu kurz.

Da es sich um den ersten Teil einer Trilogie handelt, habe ich mir sofort die anderen beiden Bände bestellt. Der erste Band hat mich schon süchtig nach den Geschichten von Simone Elkeles gemacht und ich kann sie sehr empfehlen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...