Sonntag, 4. Juni 2017

Buch-Rezension: Bianca Iosivoni - Der letzte erste Blick


Titel:
Der letzte erste Blick

Taschenbuch:
464 Seiten

Erschienen am:
24.04.2017

ISBN:
978-3-7363-0412-3

Verlag:
LYX

Preis:
10,00€

Über die Autorin:

Bianca Iosivoni begann bereits als Teenager mit dem Schreiben und ist zudem seit frühester Kindheit von Geschichten fasziniert. "Der letzte erste Blick" ist der erste Teil der Firsts-Reihe. Teil 2, "Der letzte erste Kuss" wird im November 2017 erscheinen.


Klappentext:

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...


Erster Satz:
"Es ist nicht gerade die feine Art, das erste Semester damit zu beginnen, jemandem die Nase zu brechen, Miss Lance."


Fazit:

Ich war schon sehr gespannt auf den ersten Teil der "Firsts-Reihe" von Bianca Iosivoni. Nicht nur durch das tolle Cover, welches für mich durch die Farben absolut stimmig wirkte, sondern auch durch den Klappentext, der Lust auf mehr machte.

Emery ist weit weg von zu Hause, um einen Neuanfang zu starten, da ihr schlimme Dinge an ihrer vorherigen Schule passiert sind. Leider kommt es auf dem Campus bei der Zimmerverteilung zu einem Fehler und sie muss sich letztendlich das Zimmer mit Mason teilen. Als Emery auf dessen besten Freund Dylan trifft, bringt dieser ihre Welt ganz schön ins Wanken. Schon allein durch seine Blicke, kann sie kaum klar denken. Nach und nach findet Emery neue Freunde und kann alles noch nicht so richtig glauben, da sie so eine Freundlichkeit aus ihrem früheren Leben nicht gewohnt ist. Sie hat Angst, dass sie ihre Vergangenheit einholen wird.

Der Charakter von Emery wurde sehr sympathisch dargestellt. Ich mochte sie von Anfang an. Sie wirkte tough, aber auch auf einer gewissen Art und Weise verletzlich. Sie studiert sehr weit von zu Hause weg, in einer Stadt, in der sie niemanden kennt. Dylan wirkte anfangs auf mich wie ein Bad Boy. Nach und nach stellte sich aber heraus, dass er es in keinster Weise ist. Er ist hilfsbereit, für alle Schandtaten zu haben und trägt auch ein Geheimnis mit sich herum.
Ich fand es toll zu erfahren, wie Emery nach und nach aufblühte und in die Campus-Clique aufgenommen wurde. Die Geschichte hat sowohl Höhen, als auch Tiefen und ist mit sehr viel Herz verbunden.

Bereits jetzt freue ich mich auf den zweiten Teil, der im November 2017 erscheinen wird. Denn dort geht es mit zwei Protagonisten weiter, die mir schon im ersten Teil ans Herz gewachsen sind. :)




Vielen lieben Dank an den LYX-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...