Samstag, 11. März 2017

Buch-Rezension: Kylie Scott - Crazy, Sexy, Love (01)


Titel:
Crazy, Sexy, Love (Dive Bar 1)

Originaltitel:
Dirty

Taschenbuch:
354 Seiten

Erscheinungsdatum:
11.11.2016

ISBN:
978-3-7363-0199-3

Verlag:
Egmont LYX

Preis:
12,00€

Über die Autorin:

Die Autorin Kylie Scott ist u.a. ein großer Fan erotischer Liebesromane. Sie lebt mit ihren beiden Kindern und ihrem Mann in Queensland, Australien. Kylie Scott war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today-, sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.


Klappentext:

Als Vaughan nach langer Zeit zurück in seine Heimatstadt kehrt, ist er auf alles vorbereitet - nur nicht auf eine tropfnasse und verzweifelte Braut in seiner Badewanne. Die wunderschöne Fremde heißt Lydia und hat gerade erfahren, dass ihr Verlobter sie betrogen hat. Mehrmals. Mit einem Mann! Eigentlich hat Vaughan einen Berg eigener Probleme. Aber da der Ex-Rockstar und frisch gebackene Barkeeper es nicht übers Herz bringt, Lydia einfach ihrem Schicksal zu überlassen, nimmt er sie vorübergehend bei sich auf - nicht ahnend, dass sie mit ihrer toughen und zugleich verletzlichen Art seine Welt auf den Kopf stellen wird ...


Erster Satz:

"Fuck. Ich starrte auf mein Handy, und der Mund stand mir vor Schreck weit offen."


Fazit:

Lydia ist dabei in eine der angesehensten Familien des Ortes einzuheiraten und erfährt nur wenige Minuten vor ihrer Hochzeit etwas, dass sie dazu bringt, plötzlich die Flucht zu ergreifen. So flieht sie in einem Hochzeitskleid über einen Zaun in einen unbekannten Garten und landet anschließend in der Badewanne von Vaughn. Vaughn ist ein Vollblutmusiker und Ex-Rockstar, der nach einer langen Reise wieder in seinem Heimatort ist. Er findet die aufgelöste Lydia in seinem Badezimmer. Anstatt sie hinauszuwerfen, hört er sich ihre Geschichte an und hilft ihr sogar dabei, ihr verkorkstes Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.

Das Buch ließ sich relativ flüssig lesen. Die Charaktere und Orte wurden sehr gut beschrieben, so dass ich alles immer bildlich vor Augen hatte.

Leider haben mich auch ein paar Stellen gestört, wodurch ich zwei Punkte abziehen musste. Für mich persönlich muss das Buchcover immer zu der jeweiligen Geschichte passen. So stellte ich mir Vaughn als Musiker mit dunklen Haaren und Bart vor. In der Geschichte wurde er ganz anders beschrieben. Zudem hat Lydia innerhalb weniger Tage eine große Vertrauensbindung bzw. Liebe zu Vaughn aufgebaut und liebäugelte auch mit ein paar finanziellen Investitionen. Das ist für mich einfach unvorstellbar und auch ein wenig leichtgläubig. Viele Situationen waren zudem vorhersehbar.

Aber ich hoffe sehr, dass mich der zweite Band "Crazy, Dirty, Love" überzeugen kann. :)



  

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...