Samstag, 18. Februar 2017

Buch-Rezension: Marah Woolf - Götterfunke-Liebe mich nicht (01)


Titel:
Götterfunke-Liebe mich nicht (01)

Gebundene Ausgabe:
464 Seiten

Erscheinungsdatum:
20.02.2017

ISBN:
978-3-7915-0029-4

Verlag:
Dressler Cecilie

Preis:
18,99€

Über die Autorin:

Die Autorin Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch noch heute lebt. 2011 erfüllte sie sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Seitdem die Arbeit an der "MondLichtSaga" Ende 2012 abgeschlossen wurde, verkauften sich ihre Bücher als eBook und Taschenbuch mehr als eine Million Mal. Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt sie zudem Liebes- und Kurzromane.


Klappentext:

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in einem Camp in den Rockys. Sich zu verlieben stand nicht auf ihrem Plan. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat mit Zeus eine Vereinbarung getroffen, auf deren Erfüllung er seit Jahrhunderten hofft. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein.

Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen - auch wenn es Jess das Herz kostet?


Erster Satz:

"Prometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben."


Fazit:

Als die Netzwerk Agentur Bookmark über Facebook Rezensenten für das neue Buch der Autorin Marah Woolf gesucht hat, war ich auf den ersten Blick von dem Cover derart fasziniert, dass ich mich auf gut Glück für eines der begehrten Rezensionsexemplare beworben habe. Ich war sehr froh, als ich den Zuschlag bekam, weil "Götterfunke" zum Einen mein erstes Buch von Marah Woolf sein sollte und zum Anderen habe ich eine Geschichte noch nie rund um das Thema Götter gelesen. Schon allein das Thema machte mich sehr neugierig. Wenn es dann noch um die Liebe geht, ist es für mich eine perfekte Kombination.

Jess und ihre beste Freundin Robyn fahren in den Sommerferien in ein Camp. Jess hat in den letzten Monaten viel durchmachen müssen, u.a. ist ihr Vater mit einer jüngeren Frau abgehauen und ihre Mutter hat aufgrunddessen zum Alkohol gegriffen, von dem sie nicht mehr los kommt. Bevor Jess und Robyn das letzte gemeinsame Schuljahr antreten, möchten sie vorerst auch die letzten Ferien miteinander verbringen. Eigentlich hatte sie bisher auch mit dem Thema Jungs nicht viel am Hut, bis sie auf Cayden trifft. Von Anfang an spürt sie eine gewisse Anziehung zwischen den beiden. Sein Aussehen, Verhalten und vor allem seine grünen Augen, machen es Jess nicht besonders leicht, die Augen von ihm abzuwenden. Nur leider scheint er mit jedem anderen Mädchen im Camp zu flirten, außer mit ihr...

Jess gefällt mir als Hauptprotagonistin sehr gut. Sie hat in ihren jungen Jahren bereits sehr viel erlebt und wirkt auf mich deshalb unwahrscheinlich stark. Zudem ist sie sehr mutig und hat, obwohl sie eigentlich viele Phobien besitzt, keinerlei Angst vor den Dingen, die sie im Laufe der Geschichte erfährt. Sie stellt sich ihnen sogar in den Weg und kämpft. Cayden sieht gut aus und er weiß genau, wie er die Mädchen bezirzen und die Herzen höher schlagen lassen kann. Das ganze Spiel hat ja aber auch seinen Grund: Er möchte, dass sich endlich sein sehnlichster Wunsch erfüllt.

"Götterfunke - Liebe mich nicht" ist der gelungene Auftakt einer Reihe. Schon am Anfang kommt man sehr gut in die Geschichte hinein und man möchte immer nur weiterlesen. Ich fand es persönlich auch sehr interessant, dass man als Leserin viel über die Götter und ihre Herkunft erfahren hat.

Leider kommt der zweite Band "Hasse mich nicht" erst im September 2017 heraus. Am Liebsten hätte ich sofort weitergelesen, da zum Ende hin etwas passiert ist, was ich mir schon zum Teil gedacht hatte. UND ICH FINDE ES KLASSE!!! :)


Vielen lieben Dank für das tolle Rezensionsexemplar!


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...