Mittwoch, 11. April 2018

Buch-Rezension: Isabell May - Close to you


Titel:
Close to you*

Paperback:
432 Seiten

Erscheinungsdatum:
23.02.2018

ISBN:
978-3-8466-0057-3

Verlag:
Bastei Lübbe

Preis:
12,00€


Über die Autorin:

Isabell May ist 1985 in Österreich geboren und studierte Germanistik, Bibliothekswesen, sowie einige Semester Journalismus und PR. Bereits als Kind verfasste sie Kurzgeschichten und Romane. Heute werden ihre Bücher unter unterschiedlichen Pseudonymen veröffentlicht.


Klappentext:

Violet hat einen Plan: Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu beginnen. Ein Studium in Maine ist da genau richtig, und am College findet sie schnell Anschluss. Vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Denn auch wenn der Junge mit dem Bad-Boy-Image sich ihr gegenüber kalt und distanziert gibt, hat er etwas an sich, das Violet auf magische Weise anzieht.  Aber soll sie sich wirklich auf ihn einlassen? Schließlich ist ihr Leben schon kompliziert genug. Doch ihr Herz sieht das scheinbar anders... 


Erster Satz:
"Dreizehn. So viele Sommersprossen zierten seine Haut, die ansonsten makellos und ebenmäßig wie Marmor war."


Fazit:

Ich habe mich sehr darüber gefreut, als ich "Close to you" vom Bastei Lübbe Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Der Klappentext und das Cover sagten mir sofort zu.

In dem Buch geht es um Violet, die von Florida nach Maine zieht, um dort zu studieren. Sie ist regelrecht vor ihrer Familie geflüchtet, da sie in Florida über zwei Jahre hinweg etwas Schreckliches durchmachen musste und dadurch Angstzustände und Panikattacken bekam. Schon im Zug nach Maine wird sie auf den dunkelhaarigen Aiden aufmerksam und ist von ihm fasziniert.

Aiden ist mit seinen Tattoos und seiner Art der typische Bad Boy. Auf dem College gilt er als Schläger und alle halten sich so gut wie möglich von ihm fern. Dies stachelt Violet allerdings nur noch mehr an und sie kann sich nicht länger von ihm fernhalten.

Nach und nach erfährt man mehr über Violet und wodurch sie ihre Angstzustände bekommen hat. Für mich war es aber vorhersehbar, wer oder was ihre Angstzustände ausgelöst hat. Ich finde es von der Autorin sehr gelungen, dass sie dieses Thema in ihrem Buch aufgegriffen hat. Zwischendurch ging mir Violet aber ein wenig mit ihrem Verhalten auf die Nerven. Auf der einen Seite hatte sie Panik in großen Menschenmengen zu sein, auf der anderen Seite machte sie aber genau das Gegenteil. Was aber auch sehr mutig von ihr war, da sie über ihren Schatten aus der Vergangenheit gesprungen ist.

Auch über Aiden`s Familie erfährt man eine Menge und warum er seinen Ruf als Schläger bekommen hat, was bei seiner Familiengeschichte kein Wunder ist. Dennoch lernt man Aiden von einer ganz anderen Seite kennen und er ist so zu meinem Lieblingscharakter geworden. Ich mochte ihn von Anfang an. Ebenfalls wie die Nebencharaktere Chloe und Dorian. Beide waren mir von Anfang an sehr sympathisch und standen Violet immer zur Seite.

Obwohl ich die Geschichte zeitweise relativ schleppend fand und ich das Buch ab und zu weglegen musste, fand ich sie insgesamt doch ganz gut gelungen. Der Schreibstil von Isabell May ist sehr flüssig. Langsam baute sich die Liebe zwischen Violet und Aiden auf und das hat mich sehr gefesselt.

Ein gelungener New Adult Roman, den ich weiterempfehlen kann.


Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!*


 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...