Donnerstag, 4. Januar 2018

Buch-Rezension: Charlotte Lucas - Wir sehen uns beim Happy End


Titel:
Wir sehen uns beim Happy End*

Gebundenes Buch:
560 Seiten

Verlag:

Erschienen am:
24.11.2017

ISBN:
978-3-7857-2599-3

Preis:
18,00€


Über die Autorin:

Die Autorin Charlotte Lucas ist in Düsseldorf geboren und aufgewachsen. Sie studierte in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft. Heute lebt sie in Hamburg. Mit ihrer Schwester schreibt sie bereits Bestseller unter dem Pseudonym "Anne Hertz". "Wir sehen uns beim Happy End" ist der zweite Roman von Charlotte Lucas.


Klappentext:

Ella liebt Märchen. Aber noch mehr liebt sie Happy Ends. Schließlich gibt es schon genug Schlimmes auf der Welt, wer braucht da noch Geschichten mit schrecklichem Ausgang? Und so schreibt sie sie einfach um, gibt ihnen ein schöneres, nein, das richtige Ende.

Oscar ist traurig. Aber er weiß es nicht einmal. Dann trifft er auf Ella, die möchte, dass auch bei ihm alles gut wird. Nur: Kann man das überhaupt? Einem anderen Menschen ein Happy End schenken? Und was tut man, wenn der das vielleicht gar nicht will?


Erster Satz:

"Unterwegs nach Cold Mountain. Oder: Ich glaube, ich spinne!"


Fazit:

Als Erstes fallen das wunderschön gestaltete Buchcover und der pinke Buchschnitt auf. Die Buchstaben auf dem Hardcover sind leicht hervorgehoben, was ich so noch nie bei einem Buch gesehen/gefühlt habe.

"Wir sehen uns beim Happy End" war das erste Werk, welches ich von Charlotte Lucas gelesen habe. Wobei mir von Anfang an der Klappentext sehr gefallen hat. Wer mag schon keine Happy Ends?
 
In dem Buch geht es um die Bloggerin Ella. Auf ihrem Blog veröffentlicht sie ausgedachte Happy-Ends, von Filmen oder Büchern, die ihrer Meinung nach ein trauriges bzw. nicht ganz so tolles Ende haben. Allerdings schreibt sie auch über ihre eigene bevorstehende Hochzeit. Leider scheint diese aber ins Wasser zu fallen, als Ella einen eindeutigen Zettel in der Jackentasche ihres Verlobten findet. Erst als sie auf Oscar trifft, der nach einem Sturz sein Gedächtnis verloren hat, scheint es wieder bergauf zu gehen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht herauszufinden, weshalb Oscar so traurig ist. Sie möchte ihm unbedingt dabei helfen, wieder glücklich zu sein.

Das Buch las sich sehr flüssig und Charlotte Lucas konnte mich mit ihrem tollen Schreibstil sehr für sich gewinnen. Zudem fand ich die einzelnen Blog-Passagen und die dazugehörigen Leser-Kommentare einfach top. Ella fand ich anfangs sehr sympathisch. Zudem ihren Hang zur Romantik und Happy Ends. Jedoch fängt sie in der Geschichte an zu lügen, wobei man sie zum Ende hin verstehen kann. Oscar ist stark von seinem Leben geprägt. Von beiden erfährt man viel aus der Vergangenheit.

Ob es aber auch für Ella und Oscar ein Happy End gibt, müsst ihr selber lesen.


Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das tolle *Rezensionsexemplar.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...